Über uns:

Beirat

Elternbeirat 

Unser Elternbeirat ist für Hilfesuchende eine wichtige Anlaufstelle. Die Mitglieder des Beirats sind selbst betroffene Eltern und können sich daher sehr gut in die Situation der Familien hineinversetzen. Sie kennen die Ängste, aber auch die Hoffnungen und Erwartungen, die mit einer delfingestützten Therapie verbunden sind. Ihre in den Therapiezentren gemachten Erfahrungen hilft anderen Eltern bei ihrer Entscheidung. Wir freuen uns sehr über das Engagement unseres Elternbeirats. Frei nach dem Motto: „Eltern helfen Eltern!“

Lernen Sie einige unser Beiratseltern kennen. Sie alle stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Hinweis: Die ehrenamtlichen Mitglieder sind in alphabetischer Reihenfolge, mit kurzem Hintergrund und Kontaktinformationen, aufgeführt.

Heidi Bakala

Auskunft zu:
Florida und Curaçao

Anschrift:
Utzmemmingen

Kontakt:
T: +49 (0) 9081 2721823
M: +49 (0) 151 70540354
bakalaheidi@gmx.de

„Alles hat angefangen als Martin, mein Mann, am 13.07.97 einen Verkehrsunfall mit Knochenbrüchen hatte und er einen Tag später eine Fettembolie mit Lungenstillstand bekam. So lautet seine heutige Diagnose: Hypoxische Hirnschädigung nach Embolie. Im März 2001 wurde er von Dr. Bernius in München an den Beinen operiert. Als ich per Zufall in einem Gespräch mitbekam, dass er im medizinischen Beirat von dolphin aid ist und auch Erwachsene die Therapie machen können, habe ich Martin angemeldet. So entstand der erste Kontakt zu dolphin aid. Bereits 5 Monate später flogen wir zur ersten Therapie nach Florida. Martin machte große Fortschritte und was für mich wie ein kleines Wunder war, ist, dass er seinen Lebenswillen zurückbekam. Er wollte wieder leben und weiter machen.
Diese Therapie hilft nicht nur Kindern sondern auch Erwachsenen.
So war es für mich eine klare Sache, die Erwachsenen im Elternbeirat zu vertreten und zu unterstützen.“

ANJA BAUM

Auskunft zu:
Curaçao

Kontakt:
T: +49 (0) 2953 99738
M: +49 (0) 1512 4105482
AnjaBaum68@gmx.de

„Wir sind Familie Baum, mein Name ist Anja, wir kommen aus der Nähe von Paderborn und bis zu Ihrem 11. Lebensjahr war unsere Tochter Alena ein kerngesundes Kind. Sie bekam durch ein Angiom in ihrem Kopf schwerste Gehirnblutungen und sie musste alles, was ein Mensch eigentlich kann, wieder neu erlernen. Alena hat das Laufen, Sprechen usw. durch normale Therapien wieder erlernen können, aber sie hatte starke Probleme mit ihrem Gedächtnis und der Konzentration.

Seitdem wir bei der Delphin Therapie waren, hat sie in genau diesen Bereichen sehr große Fortschritte gemacht und ich kann jeden nur ermutigen, lassen Sie sich auf diese Therapie ein, man kann nur gewinnen. Alena ist unglaublich stark in diesen Bereichen geworden und sie kann mittlerweile lange und ausdauernd laufen, was ihr vorher nicht möglich war. Gerne helfe ich anderen Eltern bei der Entscheidung zu einer Delphin Therapie und freue mich über diese Aufgabe.“

Maria Börner

Auskunft zu:
Curaçao

Anschrift:
Düsseldorf

Kontakt:
T: +49 (0) 2104 976348
mariarboerner@aol.com

„Ich bin Mutter eines autistischen Kindes: Lukas.
Seit 1996 kenne ich beide Therapieplätze in den USA.
Außerdem bin ich seit diesem Jahr ein wahrscheinlich lebenslanger Fan von Curacao und der dortigen dolphin aid Therapie geworden.

Lukas hat sich mit Hilfe der tiergestützten Intensivtherapie mit Delphinen enorm weiterentwickelt. Nach dem Aufenthalt in Curacao jetzt sogar so sehr, dass er teilweise die Schulform ändern kann und in eine lernbehinderten Schule geht, weil seine alte Schule nicht genügend „geistiges Futter“ zur Verfügung stellen kann.

Ich habe schon sehr viele Elterngespräche in den letzten Jahren per Telefon geführt und weiß mit welchen Nöten, Vorurteilen und Ängsten die Eltern kämpfen. Betroffene Eltern können mich gerne per Mail kontaktieren. Dieser Weg ist sicherlich ein guter und schneller Weg, um Informationen und evtl. auch Fotos auszutauschen.“

Sandra Boßert

Auskunft zu:
Curaçao

Kontakt:
M: +49 (0) 177 1944099
sandrabossert@web.de

„Ich bin Sandra und Mutter von einem Zwillingspärchen. Einem gesunden Jungen und einem Mädchen mit einem Gendefekt. Meine Tochter ist mit einer Spontanmutation, dem CDKL5 Gendefekt geboren.
Der Gendefekt machte sich in der sechsten Lebenswoche mit epileptischen Anfällen bemerkbar. Die Anfälle sind aktuell medikamentöse gut eingestellt. Meine Tochter hat aufgrund des Gendefektes eine tiefgreifende Entwicklungsstörung. Sie spricht nicht, sie läuft nicht und ist in der Grob- und Feinmotorik eingeschränkt.

Meine Tochter ist nur phasenweise im Hier und Jetzt. Die Wahrnehmung der Umwelt ist nicht konstant. Trotz aller möglichen Therapien war mir klar, dass ein wirklicher Fortschritt nur mit einer zugrunde liegenden Wahrnehmung funktionieren kann. Also bin ich auf die Delfintherapie in Curacao gestoßen und hatte mir die Evaluationsberichte durchgelesen und war begeistert.

Die Zwillinge sind 2017 geboren und wir waren im Mai 2022 das erste Mal in Curacao. Für meine Tochter waren die Delfine der Schlüssel zum Fortschritt und die Therapeuten in Curacao der Türöffner.
Ich habe dort meine Tochter geschenkt bekommen. Erstmalig beobachtet sie seither Handlungsabläufe und tritt mit mir viel intensiver in die Kommunikation. Anstatt einer handvoll Schritte, läuft sie nun bis zu 50 Schritte an der Hand. Sie lautiert mit neuen Vokalen.

Ich glaube an Wunder und wünsche euch auch diesen Zauber. Jeder Mensch ist wertvoll und hat eine wirkliche Chance im Leben verdient.“

Auguste Debole

Auskunft zu:
Florida

Anschrift:
München

Kontakt:
Gusti.debole@arcor.de

„Unser 2. Kind kam als sehr kleines (450g) Frühchen zur Welt. Massimiliano ist blind, hat mit 2 Jahren eine Spastische Hemiparese links entwickelt und eine geistige Entwicklungsstörung.

Wir waren 2005 das 1. Mal in Florida beim IDC. Der Erfolg war überwältigend. 2006 dann das 2. Mal und seitdem alle 2 Jahre. Massimiliano hat sehr von diesen Therapien profitiert und wir als Familie mit. Durch die intensive Arbeit konnte Massimiliano sehr viel Selbstbewusstsein entwickeln. Er hat Dinge erlernt, die ihm von seinen behandelnden Ärzten nicht zugetraut wurden. Das IDC war für uns immer ansprechbar (auch zwischen unseren Besuchen).
Ich bin gerne bereit anderen betroffenen Familien durch unsere positive Erfahrung zu helfen.“

Heike Fregin

Auskunft zu:
Curaçao

Kontakt:
M: +49 (0) 174 8923642 (ab 18 Uhr)
HFregin@aol.com

„Ich bin Heike, Mutti von Saskia, ein liebes und auf ihre Weise ein ganz besonderes Mädchen. Saskia hat seit ihrem Unfall mit 4 Jahren ein Blutgerinnsel im Gehirn. Die Auswirkungen waren gravierend, aber dank der 2 tiergestützten Intensivtherapien mit Delphinen, die ein Türchen in Saskia´s Köpfchen geöffnet haben, wird es immer besser. Ärzte meinten Saskia sei nicht therapierfähig, sie wird das nicht mehr können … und das … und jenes auch nicht…! Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen haben es nicht leicht, aber kämpft für Eure Kinder – wir sind das beste Beispiel, dass Götter in Weiß sich auch irren können. Da ich dolphin aid nicht finanziell unterstützen kann, möchte ich gerne anderen Familien mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

Agnes Herzog

Auskunft zu:
Curaçao

Anschrift:
Düsseldorf

Kontakt:
T: +49 (0) 173 6899990 (ab 19 Uhr)
agnes@business-health-coach.com

„Meine Tochter Karolina ist ein besonderes Kind. Ich begleite sie auf Ihrem Weg der Entwicklung und mit Hilfe der tiergestützten Intensivtherapie mit Delphinen wurde diese aus unserer Sicht zielführender, erfolgreicher und besonderer eben. Ich möchte allen Familien den Mut & die Kraft geben, die wundervolle Erfahrung mit der tiergestützten Intensivtherapie mit Delphinen zu erleben.“

Heba Kessler

Auskunft zu:
Curaçao

Kontakt:
M: +49 (0) 151 64804574
Heba.kessler@web.de

„Ich bin Heba und Zwillingsmama von Lina und Malia. Unsere Mädels sind eineiige Zwillinge und zwei mutige und liebenswerte Löwenmädchen, die im Juli 2018 auf die Welt gekommen sind. Nach unendlich vielen Arztterminen und Klinikaufenthalten haben wir im Mai 2021 das Ergebnis der humangenetischen Untersuchung bekommen. Lina und Malia haben einen Gendefekt, das sogenannte „Xia Gibbs Syndrom“. Es gibt bisher nur ca. 350 Fälle weltweit und somit ist alles noch sehr unerforscht und wir können unseren Mädels bisher „nur“ mit Therapien helfen, unterstützen und fördern.

Wie zeigt sich der Gendefekt bei Lina und Malia? Sowohl motorisch als auch sprachlich sind sie stark entwicklungsverzögert. Sie haben mit 3 Jahren das freie Laufen erlernt und können nicht sprechen. Sie haben ein hohes Sprachverständnis und kommunizieren mit Gebärden und durch Lautieren. Außerdem leiden beide an Muskelschwäche und Affektkrämpfen.

Im Mai 2022 haben wir auf Curacao unsere erste Delfintherapie erleben dürfen und wir sind absolut begeistert.

So viel Herzlichkeit!
So viel Mitgefühl!
So viel Erfahrung!

Lina und Malia haben unglaubliche Fortschritte gemacht, die ich für nicht möglich gehalten habe. Sowohl sprachlich als auch motorisch sind enorme Entwicklungsschritte dazu gekommen. Das Paket von Therapeuten, Assistenten, Psychologen und natürlich den Delfinen ist einzigartig und bewirkt Wunder.
Dafür bin ich unglaublich dankbar!
Und es geht nicht nur um die Kinder. Auch wir als Eltern bekommen so viel neuen Input, Ideen und Hilfestellungen, die wir mit nach Hause nehmen.

Für mich ist es eine absolute Herzensangelegenheit andere Eltern zu ermutigen, diesen Schritt zu gehen. Mit allen Fragen, Ängsten und Sorgen können Sie gerne auf mich zukommen.“

Mandy Laroussi

Auskunft zu:
Curaçao

Kontakt:
M: +49 (0) 178 5268827
m.laroussi@t-online.de

„Hallo liebe Eltern, hallo liebes Team,

Ich bin froh nun auch ein Teil dieses tollen Vereins zu sein. Als erstes möchte ich Ihnen meine Familie vorstellen. Wir sind eine kleine, mitunter chaotische, Familie die aus meinem Mann Robert (49, Techniker) unseren tollen Jungs Louis (6) und Henri (3) und mir Mandy (46, Teilzeitkraft und Hausfrau) besteht.

Unser jüngster Sohn kam mit Trisomie 21 auf die Welt, besser bekannt als das Down-Syndrom. Zusätzlich hatte er einige andere Baustellen mit im Gepäck. Einen doppelten Herzfehler, Nierentransportstörung, stark ausgeprägte Muskelhypotonie, Entwicklungsverzögert und ein Wahrnehmungsdefizit.

Im Juni 2022 hatten wir unsere erste tiergestützte Delfin-Therapie auf Curaçao und es war ein unbeschreibliches Erlebnis für uns alle. Gern möchten wir unsere Erfahrung mit ihnen teilen. Ganz egal ob es um Fragen rund um die Organisation geht oder Reisen mit behindertem Kind oder was erwartet mich vor Ort. Wo ich helfen kann, mache ich es gern.“

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

* = Pflichtfelder

nach oben